So finden Sie uns

Neustraße 119
B-4700 Eupen
Tel.: 087 59 18 50
E-Mail: verbraucherrecht@vsz.be

Öffnungs- und Beratungszeiten:

Montag: Geschlossen
Dienstag: 9.30 – 12.30 Uhr und 13.30 – 16.00 Uhr
Mittwoch: Geschlossen
Donnerstag: 9.30 – 12.30 Uhr und 13.30 – 16.00 Uhr
Freitag: 9.30 – 12.30 Uhr

 

Persönliche Beratung in Sankt Vith:
Im JIZ, Dienstleistungszentrum der DG, Vennbahnstraße 4/5, 4780 Sankt Vith, jeden 2. und 4. Freitag im Monat auf Termin.

Verfolgen Sie unsere News immer aktuell per RSS-Feed
Telekommunikation
Deutsches Satellitenfernsehen bald nur noch digital
Ab dem 1. Mai 2012 ist das deutsche Satellitenprogramm nur noch in digitaler Form zu empfangen. Auch viele Haushalte in der Deutschsprachigen Gemeinschaft sind davon betroffen, wenn sie ihr TV-Programm über Satellit empfangen.

Analog oder digital?

Wer sich nicht sicher ist, ob er analog oder digital fernsieht, kann dies im Videotext nachlesen. So kann man zum Beispiel im Videotext Seite 198 des Senders ARD prüfen, ob man schon digitales oder noch analoges Fernsehen empfängt. Hilfreiche Infos findet man auch auf den Webseiten www.ard-ditigal.de oder www.klardigital.de.

Aber warum wird das analoge Signal abgeschaltet? Die ARD erklärt die Umstellung aus wirtschaftlichen Gründen. Denn digitale Signale beanspruchen weniger Übertragungskapazität und liefern dabei eine bessere Bild- und Tonqualität. Im Moment wird dasselbe Programm in unterschiedlichen Qualitäten ausgestrahlt: analog, digital und teilweise auch in hochauflösender Qualität (HD). Da dies für die Sendeanstalten zu teuer wird, hat man beschlossen, das System der analogen Satellitenausstrahlung am 30. April 2012 zu beenden.

Technisch umrüsten

Haushalte, die ihr TV-Programm noch über eine analoge Satelliten-Empfangsanlage erhalten, müssen technisch umrüsten. Das bedeutet, dass ein digitaler Receiver angeschafft werden muss. Eventuell ist auch der Satellitenkopf (LNB) an der Satellitenschüssel auszuwechseln, wenn er nicht bereits digitaltauglich ist.

Für den digitalen Satellitenempfang geeignete Receiver sind mit dem Logo "DVB-S" oder "DVB-S2" (für HDTV über Satellit) gekennzeichnet. Wer in Zukunft hochauflösendes Fernsehen (HDTV) schauen möchte, braucht einen DVB-S2 Receiver.

Viele werden vielleicht auch davon profitieren, ihren alten Röhrenfernseher zu entsorgen. Hinzu kommt, dass in neuen, modernen Fernsehern oft schon ein digitaler Receiver eingebaut ist. Dies ist aber nicht unbedingt nötig, denn auch mit einem alten Fernseher kann man mit der entsprechenden Satellitenanlage digital fernsehen, nur nicht in HD-Qualität.

Kabelfernsehen

Analoges Kabelfernsehen wird weiterhin Bestand haben. Dies bestätigte im Januar auch der Kabelanbieter VOO gegebenüber dem Grenz-Echo. Aber Vorsicht: Trotzdem können aus technischen Gründen auch bei Kabelkunden Laufbänder oder Texttafeln mit Hinweisen zur Abschaltung des analogen Satellitenfernsehens auf dem Fernsehbild erscheinen. Kabelkunden sind aber im Prinzip davon nicht betroffen.

Antennenfernsehen und Internet-TV

Nebem dem Satelliten- und dem Kabelfernsehen gibt es noch den Empfang über Internet (IPTV) oder Antenne (DVBT). Diese sind schon jetzt nur digital empfangbar.

Wer also noch nicht umgerüstet hat, sollte sich von seinem Fernsehtechniker beraten lassen.



Zurück nach oben
© copyright 2014 Verbraucherschutz.be | Home | Vsz | Links | Impressum | Sitemap |